Aktuelles

Graf Hotte und Pastoraler Raum Wanne-Eickel im Mondpalast

100 Ehrenamtliche und Hauptamtliche auf Zukunftsreise

Da der Mond von Wanne-Eickel am sonnigen Oktobersamstag, 6.10.18, am Himmelszelt nicht zu sehen war, bot den Verantwortlichen der 9 katholischen Kirchengemeinden der Mondpalast eine echte Alternative zum Start für eine Zukunftsreise für die Kirche vor Ort.

 

 

Mit Blick auf die Gründung der neuen Pfarrei St. Christophorus, Wanne-Eickel, nahmen die Teilnehmer die Frage von Graf Hotte auf: "ist morgen hier mit Kirche Schluß?"

Nach dem gemeinsamen Start ging es in Kleingruppen um den Stand der Analyse und vor allem um Herausforderungen, Visionen und Ideen für die Zukunft:

 
Kinder und Jugendliche sind die Zukunft der Gesellschaft und auch der Kirche. Wo können sie mit ihren Interessen einen Platz in Kirche finden?

Kirche soll seit ihrer Gründung den Auftrag missionarisch zu sein.

Wo gibt es auch außerhalb der Kirchen und Pfarrheime pastorale Orte und Gelegenheiten, um die Menschen mit Gott in Berührung zu bringen?

Evangelisierung ist ein schwieriges Stichwort.

Letztlich geht es um die Weitergabe der Frohen Botschaft Jesu Christi.

Glaubensverkündigung und -vertiefung brauchen eine Sprache, die von den Menschen heute verstanden wird. 

 

25% der Einwohner in Wanne-Eickel zählen zu den Bedürftigen. Wie kann Kirche im Sinne von Caritas der Armut hier in unserer Stadt begegnen? Und: Welche Weltverantwortung haben Christen gegenüber der Schöpfung und der EInen Welt?
Alle Getauften müssen neu entdecken, dass sie durch ihre Taufe zur Weitergabe des Glaubens berufen sind. Es gibt viele Möglichkeiten im Ehrenamt je nach den eigenen Fähigkeiten in der Kirche oder auch außerhalb sich zu engagieren.  

Die Weiterarbeit an diesen Themen werden Ehrenamtliche und Hauptamtliche im Pfarrgemeinderat und in weiteren Arbeitsgruppen in den nächsten Monaten voranbringen.

Konkrete Projekte kann es dann im Laufe des nächsten Jahres geben.

 
Mit dem mit Zukunftsbild des Erzbistums Paderborn in der Hand und neuen, ermutigenden Eindrücken setzten die "Mitreisenden" zur Landung an.